Pflichtimpfung gegen die atypische Geflügelpest

Das Impfen seines Geflügels ist dem Halter in der Regel freigestellt. Pharmaunternehmen bieten inzwischen eine ganze Reihe von Impfstoffen gegen weit verbreitete Geflügelkrankheiten an.

Im Falle der atypischen Geflügelpest (auch "Newcastle-Krankheit" genannt) besteht jedoch eine gesetzliche Impfpflicht, der jeder Halter nachzukommen hat.

 

Der Bezug des Impfstoffs kann individuell über einen Tierarzt erfolgen. Sollte dieser jedoch nur wenige Geflügelhalter mit dem Impfstoff versorgen, werden die dafür anfallenden Gebühren recht hoch ausfallen, da der Impfstoff begrenzt haltbar ist und nur in recht großen Mengen vertrieben wird.

Unser Geflügelzuchtverein bietet für seine Mitglieder eine Versorgung mit dem Impfstoff zu vom Impfbeauftragten festgelegten Terminen

 

An diesen Terminen ist auch eine Abgabe des Impfstoffes gegen einen Kostenbeitrag an Halter möglich, die nicht Vereinsmitglied sind.

 

Eine Voranmeldung zur Abholung des Impfstoffes beim Impfbeauftragten ist erforderlich!

 

Die Abholung erfolgt an den angegebenen Impfterminen um 9.30h (bitte pünktlich sein, da die angesetzte Impflösung  schnell an Wirksamkeit verliert).

Die Verabreichung des Impfstoffes erfolgt über das Tränkewasser. Damit die Tiere möglichst viel von dem Impfstoff innerhalb kurzer Zeit aufnehmen, empfiehlt es sich, die Tränke am späteren Abend / frühen Morgen aus dem Stall zu entfernen. Nach Abholung des Impfstoffes wird dieser umgehend in das Tränkewasser gegeben und die Tränke wieder in den Stall gestellt.

 

Impfbeauftragter des GZV Achim und Umgebung:

 

Andreas Voß

Feldstraße 16

28832 Achim

04202-522082

voss.andreas@gmx.net

Download
Hinweise zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Newcastle-Impfung.
Merkblatt zur Trinkwasserimpfung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 380.3 KB